Alle Artikel mit dem Schlagwort: Linden-Süd

Stadtteiltour: Das ist die Deisterstraße

Am Capitol geht sie los – unsere kleine Stadtteiltour durch Linden-Süd, die Deisterstraße hinunter, dem Abendessen entgegen. Es ist wie bei einem Geschwisterpaar: Die eine Schwester ist laut, cool und lässig; die andere spricht leise und steht gern hinterm Vorhang. Linden-Süd wäre die ruhige Schwester, die nie viel sagt und nicht weiter auffällt. Linden-Nord hingegen: beliebt, berüchtigt – der coolste Stadtteil der Stadt. Dabei hat Linden-Süd auch einiges zu bieten, zum Beispiel die Deisterstraße. Kommt also hin, entweder mit dem Bus (300 und 500), der Stadtbahn (9) oder mit dem Fahrrad. Zu entdecken gibt es kulinarische Glücklichmacher, süße Boutiquen und die besten Pasteis de Nata der Stadt. Zweites Frühstück im Apartment Es ist Samstag, schon ein bisschen später, weil wir nach einer anstrengenden Woche ausgiebig ausschliefen. Ein zweites Frühstück nehmen wir gern im Apartment ein, direkt am Schwarzen Bären. Die «Heimat der frischen Bowls» ist ästhetisch gesehen ein feuchter Hipster-Traum: coole Malerei an der weißen Wand, hübsche Pflanzen auf den Tischen, schönes Mobiliar im Raum verteilt. Und das Essen? Lecker, frisch – und völlig vegan. …

Pizzeria Napoli: Maradona schaut auf uns herab

In der Deisterstraße gibt es die kultige Pizzeria Napoli. Sie ist klein und immer voll, denn die Leute lieben diesen charmanten Ort, an dem Limoncello in Strömen fließt und herrlicher Pizzaduft durch die Luft wabert. Der selbstgemachte Limoncello ist leider leer. Die Leute lieben den. Die Zitronen kommen aus Italien, nur die besten, und das schmeckt man wohl. Ob das wirklich stimmt, müssen wir ein anderes Mal prüfen, wir müssen Geduld haben, müssen wiederkommen. Ich sehe uns im Sommer in der Sonne sitzen und Limoncello schlürfen; unsere Haut ist warm, das Leben schön. Ein Augenblick, der ewig dauern müsste: nur sitzen und genießen und trinken. Das Licht. Die Wärme. Das Lächeln! Die Realität ist jedoch noch weiß und grau. Der Himmel ist eine einfarbige Fläche und die Luft ist kalt. Der Wind weht ein paar Flocken umher. Ist das Asche? Wütend speit der Vulkan die glühende Lava in die Höhe, wütend ergießt sich der Strom über die Stadt und alles verbrennt; ein neues Pompeji. Sechs Sterne für Napoli Wo sind wir überhaupt? In der Pizzeria …

Eat The World: Kulinarische Stadtführung durch Linden

Wir begeben uns auf eine kulinarische Reise durch Linden-Mitte und Linden-Süd. Wir entdecken schöne Orte und erfahren spannende Stadtgeschichten. Am Ende dieser besonderen Stadtführung sind wir doch noch satt geworden. In unseren Bäuchen vermischen sich Nuss-Eis mit Kidney-Bohnen, Schafskäse mit Knoblauch und Falafel mit Schokolade. Wir sitzen im Tandure am Ihmeufer. Ein lauer Wind bringt die bunten Tücher über unseren Köpfen zum Tanzen. An einem langen Tisch feiern sie einen Jungesellinnenabschied.«Haben früher nur die Männer gemacht, so auf ihre Weise», sagt Ilse, saugt an ihrer Zigarette und bläst den Qualm in die Luft.Die Frauen sind schwarz gekleidet, nur die Braut trägt weiß. Mit verbundenen Augen entsteigt sie einem bulligen Audi S6. Vitali ist ganz hin und weg von dem Gefährt. So einen will er sich auch holen, irgendwann, sagt er, und sieht verträumt in sein Bierglas. Die Braut nimmt das Tuch von den Augen und kreischt vor Freude. Vor dreieinhalb Stunden haben wir vor dem Theater am Küchengarten (TAK) gewartet. Wir sind 16 Menschen, die heute die kulinarische Seite von Linden erkunden wollen. Corinna von …