Restaurants
Kommentare 6

Mimi’s Thai Kitchen – Zuwachs in der Südstadt

In der Hildesheimer Straße hat ein neuer Thailänder eröffnet. Mimi’s Thai Kitchen verspricht authentische Gerichte ohne Geschmacksverstärker. Die müssen wir probieren!

Die letzte Fußgängerampel vor dem Ziel ist rot und der Verkehr ist zu dicht. Also warten wir, wie es der Aufkleber an der Ampel empfiehlt. Von hier aus sehen wir bereits das hell erleuchtete Lokal.
«Es ist bestimmt voll», orakelt Daniel. Heute ist in der HAZ ein Artikel über Mimi’s Thai Kitchen erschienen, den auch wir gelesen haben, der auch uns gelockt hat. Er würde die ganze Südstadt in den Laden treiben.
Und so ist es auch: Die wenigen Tische sind alle besetzt, von zeitungslesenden Südstädtern. Sie schenken uns mitleidige Blicke. Oder ist das hungrige Lethargie, die einen nach Feierabend lähmt?
«Die sind hier alle um halb sechs reingekommen, es kann also eine Weile dauern», sagt die Bedienung. Er will uns aber einen Tisch reservieren, wir können in einer drei viertel Stunde wiederkommen. Abgemacht.

mimis-thai-kitchen-innen

Wir reisen durch die Zeit mit einer Geschwindigkeit von einer Minute pro Minute. Dann sind wir wieder da, pirschen uns von der Seite heran, um die freien Plätze im Mimi’s zu checken.
«Sieht gut aus», sagt Daniel und wir betreten das Mimi’s ein zweites Mal. Ein handgemaltes Pappschildchen mit dem Schriftzug «Reserviert» lockt uns zu unserem Platz.

hannover-mimis-thai-kitchen

Vegetarisch in Thailand

Zugegeben: Meine Thailand-Kenntnisse beschränken sich auf die Google-Bildersuche und Urlaubserinnerungen von Freunden und Bekannten. Meine Freundin Katja ist gerade erst aus Thailand zurück gekommen.
«Vegetarisch kannst du dich da nicht ernähren» lacht sie, als sie mir die gebratenen Nudeln und den in Soße getränkten Reis in Form digitaler Erinnerungen präsentiert.
«Vegetarisch heißt da: Chicken oder Shrimps.»

Doch bei Mimi’s ist das anders. Sie müssen sich ja auch der lokalen Nachfrage anpassen, also sind sie hier auf die Mode-Veganer, Teilzeit-Pescetarier und Ovo-Lacto-Vegetarier eingestellt und kennzeichnen dies auf der Karte, die gleichzeitig als Platzdeckchen dient.
«Das Thai Curry kann ich dir auch vegetarisch machen» sagt die Bedienung und ich nicke freudig. Ich bestelle das Green Thai Curry, das ruhig scharf sein darf (7,90 Euro), dazu einen thailändischen Eistee namens Cha Dam Yen. Daniel wählt das Massaman-Curry mit Rindfleisch (10,90 Euro) und ein Singh-Bier.

asiatisch essen Hannover

Singh Your Life …

«Und, wie schmeckt das Thai-Bier?»
Daniel zuckt mit den Schultern und Augenlidern.
«Weiß nicht – gut? Nach Bier? Ich bin Bier-Experte. Und angetrunken.»
Der Eistee ist grandios, nur leider zu viel Eis. Das ist nicht wegen der Kälte schlimm, sondern weil das Eis dem Eistee den Platz wegnimmt.
«Das ist halt ein Eistee und in einen Eistee gehört Eis, sonst wäre es kein Eistee», plappert Daniel.
«Ja, ja.»

Buntes Treiben

Die Gäste kommen und gehen, lösen sich ab wie die Autos in der Südstadt, wenn sie einen Parkplatz suchen. Da muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Oft eine Sache von Sekunden. Heute bleibt kein Tisch im Mimi’s unberührt und die zwei thailändischen Köchinnen schwingen im Akkord vor unseren Augen die Kochlöffel. Im Mimi’s treffen Paare auf WG-Mitbewohner, junge Patchwork-Familien auf Business-Männer. Die komplette Südstadt eben.

Asiate Hannover

Green Thai Curry und Eistee.

Unsere dampfenden Teller werden herbei getragen. Wir sind völlig ausgehungert und stürzen uns aufs Essen.
«Mmmh!»
«Lecker!»
«Uiiiii», quetschen wir aus unseren vollen Mündern heraus. Dann kauendes Schweigen.
Die HAZ hat auch das Eis gelobt, also order wir eines als Nachtisch – denn Nachtisch geht immer. Am Ende zahlen wir 27 Euro für alles, was echt günstig für die Qualität ist.

essen asiatisch hannover

Massaman-Curry mit Rindfleisch.

Und zum Schluss ein cremiges Mango-Eis. Mmmmh.

Und zum Schluss ein cremiges Mango-Eis. Mmmmh.

Geschmacksurteil

Uns hat Mimi’s Thai Kitchen absolut überzeugt! Knackiges Gemüse trifft toll abgeschmeckte Soßen. Mein Thai-Curry war angenehm scharf (wenn man scharf mag) und Daniels zarte Zunge wurde von der milden Massaman-Soße gestreichelt. Das Mango-Eis zum Nachtisch war sahnig-cremig und nicht zu süß. Und obwohl wir weder zertifizierte Gastro-Kritiker noch Thailand-Experten sind, empfehlen wir das Mimi’s als authentischen Thailänder.

Mimi’s Thai Kitchen
Hildesheimer Straße 92
30169 Hannover

Kategorie: Restaurants

von

Hannover ist Alexas Wahlheimat - und sie will hier auch gar nicht mehr weg. Sie ist immer auf der Suche nach charmanten Geheimtipps, inhabergeführten Läden und vegetarischen Köstlichkeiten.

6 Kommentare

  1. Thailändisches Essen ist lecker! 😉

    Danke für den Tipp. Mal schau´n, vielleicht verschlägt´s mich da auch mal hin …

  2. Lennart sagt

    Also wenn schon vegetarisch im Ausland, dannnwohl in Thailand. Ich habe es in kaum einem anderen Land einfacher gehabt fleischfrei zu essen…kann dir Aussage der Freundin da gar nicht nachvollziehen.

    • Oh wirklich? Hm, gut zu wissen! Vielleicht ist der Trick, nicht zu sagen „vegetarian, please“, sondern „no meat, no fish, please“.

  3. Also wenn ich mal in der Gegend bin, schaue ich bei Mimi vorbei.

    Mir läuft jetzt schon das Wasser im Munde zusammen.

    Einen Eistee werde ich wohl besser nicht bestellen…

    • Dann wird es wohl Zeit, dass du mal wieder in die Gegend kommst. 🙂 Den Eistee kannst du auch ohne Eis bestellen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.