Restaurants
Kommentare 3

Meine Pizza in Linden-Süd: Mio Mio!

Eigentlich wollen wir ins Napoli in der Deisterstraße, doch dort speist eine geschlossene Gesellschaft. Also reservieren wir ein paar Häuser weiter einen Tisch im Mio Mio, wo wir unsere Gaumen mit Pizza verwöhnen.

Mit der 9 rumpeln wir zum Schwarzen Bären, verspätet natürlich, und zusammen mit angetrunkenen Fußballfreunden. Eilig huschen wir über die Straße und betreten noch schnell die Spielothek, um das nötige Trinkgeld zu erspielen. Fünf Minuten später erreichen wir das Mio Mio, wo schon die beiden Stadtschreiberinnen Rebecca und Melanie auf uns warten.
«Hi», sage ich.
«Hi», sagt Rebecca.
«Hi», sagt Alexa.
«Hi», sagt Melanie.

Hannover Italiener
Als Vorspeise gibt’s warme Oliven mit Steinchen drin.

Das Mio Mio lebt, lacht und leuchtet. Wir haben einen Tisch reserviert und nehmen in der Ecke des kleinen Lokals Platz, direkt vor dem Regal mit den vielen Weinflaschen. Auf dem Tisch liegen als Tischdeckenersatz die Speisekarten, die ich eigentlich gar nicht zu lesen brauche. Ich weiß schon, was ich will: Pizza! (Laut HAZ sind aber auch das Rumpsteak und die Ravioli gut.)
«Was darf’s sein?», fragt die Kellnerin und notiert unsere Wünsche auf einem kleinen Notizblock. Das ist irgendwie charamant in Zeiten von iPad und Orderman, so herrlich altmodisch.
Ich entscheide mich für eine Margherita (7,60 €), die ich mit Ruccola und Parmesan verfeinere; im Mio Mio dürfen die Gäste ihre Pizzen nach eigenen Wünschen belegen lassen. Alexa entscheidet sich für die «Vegetaria» in der Standardausführung (9,60 €) – das mediterane Gemüse bedarf keiner Verfeinerung.
Melanie und Rebecca sitzen zu weit weg, deshalb kann ich nicht hören, wofür sie sich entscheiden, aber die Kellnerin nickt begeistert.

Italiener Hannover Linden
Margherita mit Rucola und Parmesankäse verfeinert.

Wir müssen nicht lange warten, bis sie Weißwein und Moretti an den Tisch bringt. Das italienische Bier schmeckt dank Zugabe von Limone sehr frisch. Den Rotwein für Melanie trägt ein kleines Mädchen mit großen Kulleraugen herbei – soooo süüüüß! Der Rotwein schwappt im Bauch des Glases hin und her, wie ein kleines Meer voll Liebe. Doch plötzlich bleibt das Mädchen stehen, schaut mich erschrocken an und dreht wieder um, umklammert mit beiden Händen den Stil des großen Glases.
«Dein Gesicht hat sie erschreckt», singt eine Frau am Nebentisch.
Also schaue ich lieber auf den Boden, bevor das Kind noch zu weinen anfängt. Beim zweiten Anlauf klappt es dann auch und das Glas kommt mit Wein bei uns an. Salute!

Italiener Hannover
Italienisch essen in Hannover im Mio Mio

Geschmacksurteil

Auch die Pizza ist schnell da – obwohl das Lokal voll ist und der Koch sicherlich viel zu tun hat. Der Rand der Margherita ist knusprig, der Boden schön dünn. Auf meiner liegt reichlich Ruccola und viel Parmesankäse. Köstlich. Ich lasse nur ein bisschen Rand übrig und fühle mich nicht überfüllt, so passt noch ein «hausgemachtes Tiramisu» (3,80 €) rein. Es wird im Weckglas gereicht und überzeugt mit wunderbarer Cremigkeit. So ein leckeres Tiramisu hatte ich wirklich lange nicht mehr.

Mit runden Bäuchen und roten Wangen treten wir in die Nacht und tänzeln zurück zur 9, die auch schon um die Ecke gerumpelt kommt. Ausnahmsweise sogar pünktlich.

Mio Mio
Deisterstraße 36
30449 Hannover

3 Kommentare

  1. Klingt ja ausgesprochen lecker! Bin zwar schon mal außen dran vorbeigekommen, aber nun steht das Mio Mio endgültig auf dem Probierplan. Ich hoffe aber sehr, ihr hattet euch an dem Abend noch etwas mehr zu sagen als „Hi“… obwohl, gefräßiges Schweigen hat auch was. Sehr schöner Blog übrigens!

  2. Oh, lecker war es! 🙂 Ein paar mehr Worte haben wir tatsächlich gewechselt – aber niemand hat mitgeschrieben. Zum Glück!

    Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.