Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vegan

Fairbase Coffee: Köstlicher Kaffee in der Nordstadt

In der Nordstadt hat ein neues Café eröffnet: das Fairbase Coffee in der Appelstraße. Hier soll alles fair sein – und das heißt für Betreiber Chokri vor allem: pflanzlich. Wenn schon das Leben nicht fair ist, kann es wenigstens der Kaffee sein. Natürlich nicht jede Bohne, sondern ausgesuchte, zum Beispiel die von der Rösterei Wood Grouse. Deren Kaffee ist auch noch köstlich und begeistert seit geraumer Zeit die Kaffeeliebhaber in Linden-Süd. Nun hat die Nordstadt Glück, dort eröffnete jüngst das Fairbase Coffee. In den Tassen landet auch hier: Kaffee von Wood Grouse. Transparent geröstet Hinter der Rösterei steckt Arno Auer, der mit dem V17 auch ein kleines Café in der Deisterstraße betreibt. Sein Kaffee ist von höchster Qualität und fair gehandelt, die Bauern bekommen für ihre Bohnen eine angemessene Bezahlung. Außerdem legt Arno viel Wert auf größtmögliche Transparenz: Auf seiner Website veröffentlicht er viele Zusatzinfos über seine Kaffeebohnen, die Bauern und den Röstprozess. Aber zurück in die Nordstadt: Dort steht Chokri Khiari hinterm Tresen und begrüßt uns fröhlich. Und irgendwie kommt er uns total bekannt …

Be nice: Café serviert vegane Leckereien

In der Nordstadt gibt es einen neuen Glücksort für vegane Genießer: das Be nice neben dem Kultkiosk von Onkel Olli. Hier gibt’s Baguettes, Suppen, Kuchen und handgemachte Dips – alles vegan und lecker. Die rote Ampel hält uns nicht auf: Wir gehen einfach rüber, über die Podbi, denn weit und breit ist kein Auto in Sicht.«Schönes Vorbild!», brüllt plötzlich eine Frau. Sie bleibt hinter uns an der roten Ampel stehen, pflichtgemäß, so will es das Gesetz. An der Hand hält sie ihre Tochter, die ist 8 oder 9, heißt Sophia-Maria oder Lara-Julia und trägt pinke Gummistiefel, obwohl die Sonne scheint.«Ich muss kein Vorbild sein», erkläre ich der Mutter, ehe wir in die Straßenbahn springen – in unser Fluchtfahrzeug. Unser Ziel: die Nordstadt, denn dort gibt es ein neues Bistro-Café, das mit veganer Vielfalt überzeugen will. Unser Anwalt Dr. Edelbert Blankewiese-Kopsieker hat uns zu folgender Klarstellung geraten: «Über rote Ampeln soll man nur laufen, wenn keine Kinderaugen diesen illegalen Nervenkitzel beobachten können. Ähnliches gilt für anwesende Kleintiere.» Vegan und hundefreundlich Die Hausfassade ist blau – das …

Einkaufsbummel auf dem Lindener Markt

Wir waren auf dem Lindener Markt und kauften frisches Obst und Gemüse aus der Region Hannover. Nett sind die Menschen dort und wer spät genug kommt, erhascht ein paar gute Schnäppchen. Mit meinem Wunsch, nachhaltiger zu leben, nehme ich mir in letzter Zeit ganz oft ganz fest vor, mehr auf Wochenmärkten einzukaufen. Doch für diejenigen, die einem schnöden 9-to-5-Job nachgehen, ist das zeitlich so eine Sache. Zu denjenigen zähle ich auch: Von montags bis freitags sitze ich im Büro (und esse Kekse). Samstags schlafe ich gern aus und erhole mich (vom Kekseessen). Doch heute habe ich mir fest vorgenommen, auf den Lindener Markt zu gehen, der nicht nur dienstags, sondern auch samstags von 9 bis 13 Uhr seine Pforten für Marktschreier aus der Region öffnet. Der Markt soll ja sogar einer der schönsten Hannovers sein, sagen die Leute. Aufbrechen und Dinge entdecken Also stehe ich ein bisschen früher auf als gewöhnlich, verkürze unser sonst ausgedehntes Wochenend-Frühstück – und schon (!) gegen 11 Uhr brechen Daniel und ich in der Südstadt auf. Natürlich fährt uns die #9 …

Die kompliziertesten Gäste

Das kulinarische Angebot auf der Limmerstraße ist groß und umfangreich – doch an vielen Tischen sitzen schon viele Leute. Wo werden wir nur satt? Auf der Limmerstraße ist viel los, Radfahrer überholen die #10 und die #10 überholt einen Trinker, der einhändig eine Bierdose öffnet. Halber Liter vom Rewe. Er kippt einen ordentlichen Schluck auf die Straße, «das bringt Glück», meint er. Den Rest schüttet er sich in die Speiseröhre, das gluckert, lecker, lecker. Wir sind mehr hungrig als durstig und wollen ins Fischers. Dafür brauchen auch wir eine Menge Glück, denn wir haben nicht reserviert. Und es ist Samstagabend. Und unsere Chancen, einen Tisch für drei zu kriegen, sind schlecht, schlecht.«Wir sind ausreserviert», sagen uns die Fischers Fritzen dann auch.Auf den Stühlen liegen ausgebreitete Handtücher und an der Bar wollen wir nicht sitzen. (Unsere Rücken brauchen heute etwas zum Anlehnen.) Also weiter, wieder raus auf die Limmerstraße, wo der Trinker seine zweite Dose aufreißt. Dem geht’s richtig gut heute. Neu in Linden: Das Leinau3 Auf der anderen Straßenseite fällt unser Blick aufs Leinau3, das …

Vegan and Raw: Lecker vegan essen in der Nordstadt

Die Nordstadt wird immer tierlieber. Nach dem Lieb.es hat nun ein rein veganes Restaurant eröffnet – das Vegan and Raw verzichtet auf tierische Inhaltsstoffe. So viel vorweg: Man muss kein Veganer sein, um dieses Essen zu lieben! Julia und ich haben zwei Dinge gemeinsam, die uns immer wieder neue Lokale in Hannover entdecken lassen: 1. Wir lieben essen gehen, und 2. wir lieben veganes Essen. Mit letzterer Gemeinsamkeit stehen wir im Freundeskreis bislang leider alleine da. Umso entschlossener beschließen wir, dass wir unbedingt das neu eröffnete Vegan and Raw in der Nordstadt ausprobieren müssen. Dielenboden und Lichterketten Gesagt, getan: Wir treffen uns in der Hahnenstraße, die von der Lutherkirche abgeht, und betreten den kleinen sympathischen Laden. Geführt wird das Vegan and Raw von Simona und Björn, die sich selbst auch rein pflanzlich ernähren. Der Dielenboden, die Lichterketten und die aufbereiteten Holzmöbel erzeugen von der ersten Sekunde an eine Wohlfühlatmosphäre. #hygge! Über dem Tresen hängt die Karte in handgeschriebenen Lettern. Neben Burgern, veganem Gyros und Salaten gibt es im Vegan and Raw eine wöchentlich wechselnde Karte. Heute gibt es Karotten-Quark-Auflauf. …

Lieb.es: Salate in der Nordstadt speisen

Wir verlassen die Südstadt und gehen fremd mit der Nordstadt. Auf dem E-Damm flanieren wir im Gegenwind und speisen im Lieb.es – dem neuen Ableger vom Love It Healthy. Die Böen können sich nicht entscheiden, kommen mal von vorne, mal von hinten, schieben uns weg, schieben uns an. Mit großer Freude zerfetzt der Wind unsere Frisuren und weht Eiskugeln aus Eisbechern. Kinder weinen, Väter trösten. Wir sind trotz Gegenwind rasant unterwegs, denn wir haben einen starken Antrieb: Hunger. Mit letzter Kraft erreichen wir die Nordstadt, den E-Damm, das Lieb.es. Draußen ist die Sonne gerade hinter den Häusern verschwunden, also gehen wir rein, da ist es warm und windstill. Die Bedienung begrüßt uns auf netteste Art und Weise. Wären doch alle Menschen so lieb und freundlich, zum Beispiel Taxifahrer, Polizisten und Politiker. Die Welt wäre eine bessere. Wir schauen nach dem besten Platz, doch auf dem sitzt schon Alina, der das Lieb.es und das Love It Healthy gehören. Sie kriegt hier alles umsonst, denke ich. Wir sitzen dann ganz hinten auf dem Sofa, dem zweitbesten Platz im …