Alle Artikel in: Magazin

Meinungen, Ansichten, Perspektiven und Privates.

Abends im Buchladen

Hugendubel hat uns eingeladen, einer Lesung beizuwohnen. Sebastian Krumbiegel las aus seinem Buch vor – und wir liehen ihm unsere Ohren. Doch nicht jedem gefiel, was der Prinzen-Sänger zu sagen und zu singen hatte. Es ist zehn vor acht und die besten Plätze sind schon weg. Alexa muss ein Kochbuch kaufen – sie hat erst hundert, also stehen wir noch vor dem Bücherregal. Während Alexa stöbert, kommen immer mehr, die zur Lesung wollen, und besetzen die letzten Plätze. Ich sehe uns schon stehen. «Das hier hat schöne Bilder», murmelt Alexa und blättert verträumt in einem der vielen, vielen Kochbücher. Meine Güte – wer soll all die Rezepte nur kochen? Und wer soll das alles essen? «Das nehme ich», sagt Alexa und trägt stolz ein veganes Kochbuch zur Kasse. Hannover rules! Auf einigen Stühlen liegen laminierte Papiere, auf denen RESERVIERT steht. Die sind noch frei. Jetzt möchte ich mal einer sein, der sich so einen Platz einfach schnappt. Wir sitzen dann ganz hinten, fast ganz hinten – hinter mir sitzt noch eine kleine Frau, und ich …

Sparen in Hannover: Pssst! und Der kleine Reibach

Der kleine Reibach und Pssst Hannover!: zwei Gutscheinbücher mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Während der Reibach mehr was für kulinarische Entdecker ist, bietet Pssst vor allem kleine Rabatte für Hannovers charmante Geschäfte. Wir sind beim Griechen, im Meteora, und der Kellner steht am Tisch. Etwas verstohlen zeigen wir ihm einen Gutschein, den wir mit unserer Bastelschere aus dem kleinen Reibach ausgeschnitten haben. Der Kellner hält den Schnipsel in der Hand und schaut uns an. Als jemand, der ständig darüber nachdenkt, was andere über mich denken, denke ich auch jetzt: Was denkt der Kellner über uns? Denkt er: Diese Zahnpastatubenausdrücker, diese Energiesparlampen, diese völlig verarmten Pfennigfuchser? Nö. Wahrscheinlich denkt er: «Heute Abend gucke ich drei Folgen Gilmore Girls, in der Badewanne – why not?» Der Kellner legt den Schnipsel wieder auf den Tisch, grinst und sagt: «Das machen wir nachher.» So lief das immer, wenn wir den Kellnern unsere ausgeschnittenen Gutscheine zeigten. Die kennen das natürlich und freuen sich (hoffentlich) über neue Gäste, die mit etwas Glück zu Stammgästen werden. Und wir haben ein paar Euro gespart, die …

Mein Hannover – Was ist das eigentlich?

Klar, wir lieben Hannover – sonst hätten wir diesen Blog nicht. Aber warum genau ist Hannover für uns eigentlich eine lebenswerte Stadt? Und wo befinden sich unsere Lieblingsplätze? Tabitha von Findsomebeautifulplaces hat Bloggern aus Hannover ein paar Fragen gestellt. Wir haben geantwortet! An welche Stellen würdest du einen Gast aus dem Ausland zuerst führen und warum? Erst neulich hatte ich Besuch von Anne aus den USA, auf die ich 2007 als Au Pair aufgepasst habe. Sie ist nun 19, studiert und reiste quer durch Europa. Ich hab mich riesig gefreut, ihr mein Hannover zu zeigen. Wir starteten einen ausgiebigen Spaziergang in der Südstadt, die erste Station war der Maschpark. Die Weiden, die Brücken, das tolle Panorama mit dem Rathaus – so etwas sieht man selten in den USA. Im Neuen Rathaus konnten wir ihr anhand der Modelle viel über Hannovers Geschichte erklären, ganz besonders über die Zerstörung im Weltkrieg. Anne gähnte und ging pinkeln. Man kann dort astrein kostenlos die Toiletten nutzen. Nach der Geschichtsstunde musste Zucker ins Gehirn. In der Markthalle ist der Bahlsen-Fabrikverkauf, in …

Junge Kunst im Centrum

Im Centrum am Lindener Markplatz gibt es Bier, Cheeseburger – und Kunst an den Wänden. Vier Wochen lang sind dort die Werke junger Künstler aus Hannover zu sehen und zu erwerben. Brrrrrrssccchhhhhhhhh: Auf dem Lindener Markplatz zischt eine Kompaktkehrmaschine entlang, sie macht sauber und viel Lärm. Zwei rotierende Bürsten schleudern den Müll von der einen auf die andere Seite. Gefaltete Packungen, platte Pappbecher und zerknülltes Zeitungspapier bilden zufällige Skulpturen ohne Aussage. «Kann das weg?», fragt der Müllmann. Die Tauben nicken. Wir sind mit Alessja verabredet, die bei den Jungen Sprengelfreunden arbeitet und sich für die junge Künstlerszene in Hannover engagiert. Sie will uns etwas über eine kleine Ausstellung im Centrum erzählen, dort zeigen junge Künstler ihre Werke. Für die gibt es in Hannover nämlich nur wenige Austellungsräume, sagt Alessja. Klar, es gibt die GAF – aber viel mehr eben auch nicht. Dabei ist die Künstlerszene verhältnismäßig groß, für eine Stadt wie Hannover. Und im Sprengel-Museum können die Künstler erst dann ausstellen, wenn sie sich einen Namen gemacht haben. Also hängen die Bilder, Fotos und Collagen …

Streifzug durch Hannover-City

Volle Fußballfans, glitzernde Glasscherben, punkige Pokémons – und es knallt. Ein Samstagnachmittag in Hannovers Innenstadt. Es ist Samstag und alles ist möglich. Himmel und Sonne schreien uns an, treiben uns nach draußen, wo die Stadt aus einem langen Winterschlaf erwacht. Viele Menschen tummeln sich auf den Straßen. Auf dem Spielplatz um die Ecke toben Kinder mit Doppelnamen, während ihre Eltern verträumt in die Sonne schauen und sich von ihr küssen lassen. Die Wärme auf der blassen Haut spüren. Wir pumpen unsere Räder auf und radeln in die Innenstadt, parken am Mezzo. Bei Penny ist es voll, bei 25 Music ist es voll, auf den Fußwegen ist es voll. Und voll sind auch die Fußballfans, die zum Stadion wollen. Sie tragen Dönertaschen und Biere in den Händen, schieben ihre Bäuche durch die Menschenmenge, spielen nach vorn. Auf dem Boden glitzern Glasscherben. Auf dem Opernplatz entspannen Kinder, die einerseits wie Punks aussehen, andererseits wie Pokémons. Wir gehen durch den Tunnel neben dem Bahnhof, Richtung Innenstadt. Über uns donnern die Züge entlang, neben uns kracht ein schlankes Motorrad …

Interview: «Das große Problem am Ihme-Zentrum ist das Image»

Im Herzen der Stadt steht ein gewaltiges Beton-Ungetüm, dessen Ruf schlechter kaum sein könnte: das Ihme-Zentrum. Warum das Gebäude so ein schlechtes Image hat – und wie es in Zukunft aussehen könnte – darüber haben wir uns mit Constanin Alexander unterhalten. Er lebt gern im Ihme-Zentrum und bietet Rundgänge an, in denen er Interessierten die Ecken und Kanten der «Stadt in der Stadt» zeigt. Zusammen mit Hendrik Millauer arbeitet Constantin derzeit an einem Dokumentarfilm: Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft. Warum hat das Ihme-Zentrum so einen schlechten Ruf? Constanin Alexander: Ich denke, viel hängt mit der Ästhetik zusammen. Viele Menschen finden das Ihme-Zentrum schlichtweg hässlich. Dazu kommt die Größe: Es ist mehrere Kilometer lang und ein wahres Monstrum. Diese Dimension ist für viele nicht greifbar, das stößt sie ab. Warum konnte kein Investor das Ihme-Zentrum bisher wieder aufbauen? Der letzte große Investor Carlyle hat mit dem Umbau begonnen, ist aber dann pleite gegangen. Den jetzigen Investor kann ich schwer einschätzen. Laut seiner Außendarstellung scheint es, als hätte er Interesse, langfristig an Projekten mitzuwirken. Es ist …

Glühwein-Time auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover

Wenn Mitte November vor dem Mäntelhaus Kaiser das Frohe-Weihnachten-Tor aufgebaut wird, weiß man: Bald startet die Weihnachtsmarktsaison. Tourismusunternehmen schiffen Menschen aus aller Welt zur Attraktion schlechthin, endlich kommen die Selfie-Sticks mal wieder zum Einsatz. Winzer preisen Qualitätsglühwein an, andere Stände vertreiben Deko, Käse oder Tee. Auch für uns darf ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover nicht fehlen. Julia schlägt vor, unsere Weihnachtsmarktrunde an der Markthalle zu starten. Ich wohne nun schon seit zwei Jahren in Hannover, doch diese «Markthalle» ist mir immer noch ein Mysterium. Dabei wurde sogar eine Bahnhaltestelle nach ihr benannt. Oder war es umgekehrt? «Daniel, wo genau ist eigentlich die Markthalle?» «Hier, schräg gegenüber von Decius, da ist so ein grauer Klotz», antwortet er und drückt den Zeigefinger aufs MacBook-Display. Ich whatsappe Julia zurück: «Da bei Decius?» Meine Unsicherheit merkend antwortet sie: «Am besten dann bei der Sparkasse.» Klötze über Klötze Ich bin etwas eher da und nutze die Zeit, um mich auf die Suche nach der Markthalle zu begeben – fürs nächste Mal. Doch bevor ich sie zwischen den anderen …

Was fehlt: Eis-Café am Maschsee

Das Maschseefest ist vorbei und Jogger und Radler dürften sich freuen: Denn die vielen Buden sind abgerissen und weggefahren. Die Wege sind also wieder frei für Läufer, Gassi-Geher und Zweirad-Pendler. Der Abriss ist eigentlich schade, denn so manche Bude würde ich gern länger am Ufer des Maschsees sehen. Viel los ist da nämlich nicht, wenn das Fest vorbei ist. Einerseits ist das toll, weil man seine Ruhe hat und auf einer Bank sitzen und lesen kann. Andererseits ist es doch erfreulich, wenn etwa der Frioli-Wagen am Maschsee parkt und Eis verkauft. Ich renne dann hin, übersehe den angeklebten Hinweis-Zettel, und bestelle genau die drei Eissorten, die auf dem Zettel als ausverkauft aufgelistet sind. «Volltreffer», sagt der Eismann und ich nehme halt drei Kugeln Schoko. Streusel für Langschläfer Zwar gibt es am Maschsee das Pier 51. Doch das will beides sein: Café und Restaurant. Das klappt nur mittelgut, denn im Laufe des Tages muss sich das Pier verwandeln – was sich negativ aufs Kuchen-Management auswirkt. Am Nachmittag gibts halt nur noch Streuselkuchen. Spätaufsteher, die erst am …

Hey Hannover! Willkommen auf unserem Hannover-Blog

Schön, dass du da bist! Wir – Alexa und Daniel – schreiben hier über unsere Lieblingsplätze in Hannover. Wir lieben gutes Essen, den perfekten Mandelmilchschaum im Latte Macchiato, saftige Kuchen und niedliche Läden. Manchmal sind die besten Spots gut versteckt – da ist es immer gut, jemanden mit ein paar Geheimtipps zu kennen. Egal, ob du neu in Hannover bist, oder einfach nur auf der Suche nach dem Besonderen: Bei uns wirst du bestimmt (hoffentlich) fündig! Klick dich einfach durch unsere Kategorien – bestimmt ist auch etwas dabei, was du noch nicht kanntest, oder wo du uuunbedingt schon mal hin wolltest. Bars in Hannover Cafés in Hannover Restaurants in Hannover Shopping in Hannover Freizeit in Hannover Stadtflucht: Region Hannover Magazin: Gedanken über Hannover Wir möchten niemanden schlecht reden, aber auch nichts schön reden: Deshalb wird sich zwischen unseren Empfehlungen auf unserem Hannover-Blog auch immer mal wieder ein kritisches Wort finden. Und ja – die Meinung, die wir hier vertreten, ist sehr subjektiv und wir sind auch keine staatlich geprüften Gastro-Kritiker. Die Neue Presse hat es in einem …